Joomla ServiceBest Web HostingWeb Hosting
Start Musikalische Ausbildung Konzept
Weihnachtskonzert 17.12.2017 18:00 1 Tage

Konzept

Phasen der musikalischen Ausbildung

Die Abteilung Musik der Sportgemeinde Weiterstadt führt seit Jahren eine konsequente Nachwuchsarbeit durch. Die wesentlichen Eckpunkte hierzu sind: Die "Musikalische Früherziehung", "Der Blockflötenunterricht" und "Die Orchesterarbeit". Dabei gliedert sich zur Zeit die Orchesterarbeit in folgende Nachwuchsorchester: Miniorchester, Maxiorchester, Schülerorchester "Die Allegros", Jugendorchester "Young Music Company / Young Symphonics" und Erwachsenenorchester "Symphonie Sound Orchestra".

Phase 1 (Musikalische Früherziehung)

Singen, Hören (Hörschulung: Geräusche hören und erkennen, später dann Töne hören und erkennen), Tanzen, rhythmische Übungen mit dem Orff-Instrumentarium. Zusätzlich allgemeine Erziehungsziele, wie zum Beispiel: auf ein gemeinsames Tun konzentrieren, einem Arbeitsauftrag ruhig zuhören, etc.

Phase 2 (Blockflötenunterricht)

Zwei Jahre Blockflötenkurs; Erlernen der Notenschrift mit Hilfe eines “praktischen” Instruments. Die Blockflöte ermöglicht es, auf die Noten zu achten, ohne die Tonproduktion trainieren zu müssen. Weitere Lerninhalte sind das Erlernen des Zusammenspiels, die Koordination von Luft und Zunge und die Koordination von Finger und Zunge.

Phase 3 (Eintritt ins Miniorchester)

Ab der 3. Phase erhalten die Kinder Einzelunterricht vorrangig von qualifizierten MusikerInnen des Erwachsenen- und Jugendorchesters. Auch hier soll durch niedrigere Ausbildungskosten der Einstieg erleichtert werden. Je nach Begabung und Leistungsbereitschaft erfolgt ein früherer Wechsel zu professionellen MusiklehrerInnen bzw. MusikerInnen des Staatstheaters Darmstadt oder zu freiberuflichen Musiklehrern. Der Unterricht findet wöchentlich statt und dauert je nach Vereinbarung zwischen 30 und 60 Minuten. Ziel dieses Abschnittes ist es, alleine Lieder auf dem Instrument spielen und leichte bis mittelschwere Orchesterstücke im Ganzen bewältigen zu können.

Phasen 4 bis 6 (Maxi-, Schüler- bis Jugendorchester)

Eine weitere wichtige Komponente unseres Förderkonzeptes ist die Teilnahmepflicht an den entsprechenden Orchestergruppen, denn nur hier wird dem Schüler klar, dass er nicht für seinen Instrumentallehrer lernt, sondern für sich und seine Gruppe. Für die Abteilung bietet sich durch die Teilnahme am Orchesterbetrieb die Möglichkeit, Begabungen früh zu erkennen und zu fördern. Ziel dieser Abschnitte ist es, mittelschwere bis schwere Orchesterstücke im Ganzen bewältigen zu können. Ferner werden besonders begabte und leistungsbreite Jugendliche behutsam an regionale und überregionale Wettbewerbe als Solisten herangeführt. Ein weiterer Schwerpunkt der Orchesterarbeit ist die Teilnahme an überregionalen Musikwettbewerben. Bereits in der Phase des Jugendorchesters stehen gemeinsame Konzertauftritte mit dem Erwachsenenorchester als ein großes Orchester an. Hier sollen die Jugendlichen an das hohe Niveau behutsam heran geführt werden, aber auch schon früh soziale Kontakte aufbauen können.

Letzte Phase (Eintritt ins Erwachsenenorchester)

Nach Erreichen eines gewissen Alters und einer bestimmten Leistungsstufe erfolgt der Übergang ins Erwachsenenorchester "Symphonic Sound Orchestra". Aus dieser Nachwuchsarbeit heraus schöpft das Erwachsenenorchester gut ausgebildete junge MusikerInnen, die mit neuen Ideen die musikalische Arbeit in diesem Bereich beleben.

Weitere Eckpfeiler der Nachwuchsarbeit sind die Einbindung eigener junger MusikerInnen, die die Verantwortung für die Proben- und Orchesterarbeit im Nachwuchsbereich übernehmen sowie die Elternmitarbeit, die sich im wesentlichen mit dem  organisatorischen Teil der Ausbildung befasst. Registerproben werden in der Regel von Musikern aus nächst höheren Orchestern abgehalten.  Dies wird von uns als besonders wichtig angesehen, weil hier junge Menschen Führungskompetenzen erlernen sollen.

 

Orchesterpatenschaft mit dem Sinfonieorchester des Staatstheaters Darmstadt.

Die Young Music Company ist seit 2004 Mitglied in der Jeunesse Musicales Deutschland (JMD). Die JMD hat mit dem Deutschen Orchestermusikerverband ein Konzept erarbeitet, was die Patenschaften zwischen Profiorchestern und ambitionierten Jugendorchestern fördert. Seit dem 12. November 2005 hat das Jugendorchester der Abteilung Musik der SG Weiterstadt eine solche Patenschaft mit dem Sinfonieorchester des Staatstheaters Darmstadt abgeschlossen. Hierdurch werden den jungen Musikern neue Einblicke in die professionelle Orchesterarbeit gewährt. Probenarbeiten, hier insbesondere Registerproben, werden von den Musikern des Staatstheaters vor Wettbewerben und Konzerten durchgeführt. Weiterhin stehen Probenbesuche im Theater auf dem Programm. Hierbei ist hervorzuheben, dass bei solchen Proben, aber auch bei Aufführen, die jungen Musiker der Abteilung im Orchestergraben innerhalb ihrer Register sitzen können.

 

Elternmitarbeit

Ein wesentlicher Baustein in der Nachwuchsarbeit ist die Elternbeteiligung. Daher werden Beschlüsse (auch Vorstandsbeschlüsse), die den Jugendbereich betreffen, den Eltern zur Kenntnis gegeben und bei direkter Betroffenheit, deren Meinung ggf. auch deren Zustimmung eingeholt. Im wesentlichen wird dies über die Jugendleiterin geschehen.