Joomla ServiceBest Web HostingWeb Hosting
Start Presse Wettbewerb Linkenheim 2013
Herbstkonzert 07.10.2017 19:30

Wettbewerb Linkenheim 2013

Jugendorchester der Sportgemeinde Weiterstadt bei Orchesterwettbewerb

Hervorragende Leistung mit 90,7 Punkten in der Oberstufe

 

Am Sonntag, den 09. Juni, fuhr das neugegründete Jugendorchester „Young Symphonics“ der Abteilung Musik der Sportgemeinde Weiterstadt in Zusammenarbeit mit den Bläserklassen der Albrecht-Dürer-Schule Weiterstadt voller Enthusiasmus auf seinen ersten Orchesterwettbewerb im Rahmen der Karlsruher Musiktage nach Linkenheim und kehrte nach einer überragenden Leistung in der Kategorie „Oberstufe“ und einer dementsprechenden Wertung von 90,7 von 100 zu erreichenden Punkten und damit mit hervorragendem Erfolg und dem zweiten Platz (nur 1,48 Punkte hinter dem Ersten) nach Weiterstadt zurück.

Für die jungen Musiker zwischen 13 und 18 Jahren bedeutete dies im Vorfeld eine Menge Probenarbeit, welche sich ausschließlich um die beiden Wettbewerbsstücke drehte: „Virginia“, eine Originalkomposition für sinfonische Blasorchester von Jacob de Haan, beschreibt den gleichnamigen US-amerikanischen Bundesstaat, was vor allem die „Western“-Abschnitte verdeutlichen. Der Zuhörer wird an die Anfangszeit des Staates mit Cowboys und Indianer erinnert. Aber auch eine herzzereißende Liebesgeschichte mit dramatischer musikalischer Gestaltung – nicht zuletzt durch die imposanten Stellen der Hörner eindrucksvoll komponiert – steht im Mittelpunkt dieses Stückes, an dem die Young Symphonics große Freude beim Üben hatten. Das zweite Stücke, die „Toccata“ von Girolamo Frescobaldi, war das Pflichtstück des Wettbewerbs und stellte eine Transkription eines barocken Werkes dar, was für einen Blasorchesterwettbewerb eher ungewöhnlich ist. Auch den Jugendlichen fiel der Zugang zu solcher schweren Musik anfänglich schwer, doch mit der Zeit wuchs auch hierfür die Begeisterung.

So probte das Orchester Monat um Monat, Woche für Woche und am Ende sogar Tag für Tag. Doch die Motivation des Jugendorchesters ließ nicht nach und so war es bei dergut besuchten öffentlichen Generalprobe am Vorabend auch nicht verwunderlich, dass die Zuschauer mächtigen Beifall leisteten ob der bereits hier erbrachten hervorragenden Leistung der jungen Musiker.

Am Tag des Wettbewerbs ging es dann morgens um halb Acht auf nach Linkenheim bei Karlsruhe, was für einen Sonntag schon sehr, sehr früh war. Aber selbst das tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Auffällig locker und gelassen wirkten die einzelnen Jugendlichen, wobei innerlich mit großer Sicherheit so mancher sehr aufgeregt war.

Um 10 Uhr durfte sich das Orchester einspielen und stimmen. Leider stellte sich hier heraus, dass die dreizehnjährige Solooboisten Finja Schaefer wegen Fiebers ausfallen musste. Dies bedeutete schließlich für Klarinettist Martin Schönecker, die entsprechenden Passagen zu übernehmen. Aber Finja saß dennoch im Publikum und drückte tapfer dem Orchester die Daumen. Der Moderator formulierte es treffend, als er meinte, „sie fiebert in doppelter Hinsicht mit!“.

Auf der Bühne schließlich wurde zum Gewöhnen an die Klangverhältnisse noch schnell eine Passage des Largos aus Dvoraks neunten Sinfonie „Aus der neunen Welt“ angespielt. Dann ging es auch schon los.

„So konzentriert habe ich das Orchester noch nie erlebt!“, so Dirigent Thomas Schaefer nach dem Auftritt. Und er hat Recht damit! Die Intonation stimmte, alle kritischen und technisch sehr anspruchsvollen Stellen wurden virtuos gemeistert, die Dynamik wurde genauestens eingehalten, das Zusammenspiel war perfekt. Aber vor allem merkte man dem Orchester die große Freude am Musizieren an, genau so, wie es Schaefer noch kurz zuvor im Einspielsaal den jungen Musiker mit auf den Weg zur Bühne gab: „Wenn wir jetzt da hoch gehen, dann denkt nicht an die Jury oder an die anschließende Wertung, sondern habt Spaß am Spielen und Spaß an der Musik, denn das ist unsere große Stärke und das Wichtigste!!!“

Und gerade die Kombination aus Spaß und musikalischem Können imponierte auch der Jury. Mit 90,7 Punkten und dem zweiten Platz honorierte diese die gigantische Leistung des noch jungen Orchesters.

Man kann auf die Entwicklung der Young Symphonics sehr gespannt sein!

tap

 

 

Bilder gibt es hier!